Zum Inhalt springen

Frauen und Beruf

Neue Herausforderungen

junge frau arbeitet im team im unternehmen

Seit einigen Jahren gibt es in den klassischen Rollenbildern viel Bewegung. An vielen Diskussionen u.a. im politischen Bereich über Quoten, Erziehungsgeld, Kinderbetreuung etc. kann man erkennen, dass die Modelle, die für unserer Eltern (oder Großeltern) noch selbstverständlich waren, für uns heute nicht mehr passen. Wir sind auf der Suche nach neuen Modellen.

Gerade für Frauen gibt es dadurch viele neue Herausforderungen, aber auch Möglichkeiten:

  • Wir können uns aus starren Rollenbildern lösen und neu und anders agieren.
  • Wir können uns beruflich verwirklichen und Karriere machen.
  • Wir können entscheiden, ob wir mit unseren Kindern zu Hause bleiben wollen oder Betreuungsangebote nutzen und weiter arbeiten.

Trotz der neuen Möglichkeiten, gibt es aber immer noch viele Einschränkungen und Nachteile für Frauen. Die meisten erklären sich aus unserer Sozialisierung, denn, auch wenn uns theoretisch viele Möglichkeiten offen stehen und wir deutlich mehr Freiheiten und Gestaltungsspielräume haben als unsere Mütter und Großmütter, haben wir und unsere Umwelt doch oft eine bestimmte Erwartungshaltung an uns. Das kann zu Konflikten führen.

Warum gibt es viel weniger weibliche Führungskräfte

Nach wie vor sind Frauen in Führungspositionen unterrepräsentiert. Eine Studie besagt, dass nur 50% der Frauen, die sich für eine Führungsposition commited haben, diese annehmen, wenn sie ihnen angeboten wird. Bei Männern sind es ca. 5%, die eine Führungsposition ablehnen. Warum ist das so? Warum entscheiden sich Frauen oft in der zweiten Reihe zu bleiben?
Hier spielen verschiedene Themen eine Rolle:

  • Frauen haben oft eine andere Vorstellung von Führung und wollen kooperativ arbeiten, müssen sich aber in männerdominierten Strukturen einfinden
  • Frauen zweifeln eher an ihren Qualifikationen und Fähigkeiten als Männer, manchmal auch an ihrem Wert
  • Frauen haben oft eine kritische Einstellung zum Thema Macht und Führung und bleiben daher oft in der zweiten Reihe
  • Frauen werden oft nicht im gleichen Maße ernst genommen wie Männer
  • Frauen haben meist keine Roll-Models, keine postitiven Rollenvorbilder
  • Frauen werden von Frauen selten protegiert, sondern sehen sich gegenseitig eher als Konkurrenz, daher gibt es kaum Frauennetzwerke
  • Frauen haben in den häufigsten Fällen einen deutlich größeren Anteil an Hausarbeit und Kindererziehung und daher zurecht Sorge vor der Doppelbelastung

 

Insgesamt stehen Frauen in Wirtschaft und Politik auf dem Weg in Führungspostionen anderen Herausforderungen gegenüber als Männer.

Ich unterstütze Frauen an diesen Herausforderungen zu wachsen:

Vereinbarkeit Beruf und Familie

Ein zusätzliches Thema für Frauen ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie:

Frauen sind heute oft hochqualifiziert und wollen Verantwortung übernehmen und nicht "nur" auf die Mutterrolle reduziert werden und sie wollen sich nicht entscheiden müssen zwischen Familie und Karriere.

Viele Studien zeigen: das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist aber immer noch vorwiegend ein Frauenthema und es bringt Frauen oft in Konfliktsituationen:

  • Wie viel darf ich arbeiten, ohne eine schlechte Mutter zu sein?
  • Wie viel muss ich arbeiten, damit ich kein Hausmütterchen werde?
  • Wie regelt man die finanzielle Situation mit dem Partner, wenn ein Kind zur Welt kommt?
  • Wer macht welche Abstriche?
  • Wie kann ich meine Ansprüche an meine Leistungen im Beruf und als Mutter unter einen Hut bringen?

In der Regel ist in einer Beziehung die Frau etwas jünger als der Mann und daher auf der Karriereleiter noch etwas weiter unten. Dazu kommt, dass Frauen auch heute noch im Durchschnitt für gleiche Arbeit ca. 20% weniger verdienen. Beides trägt zur oft gewählten Entscheidung bei, dass die Frau sich zunächst um die Kindererziehung kümmert und eventuelle berufliche Abstriche macht - sie hat ja weniger zu verlieren.

Studien zeigen, dass die Hausarbeit und die Aufgaben der Kindererziehung - sind sie einmal verteilt - auch dann zumeist an der Frau hängenbleibt, wenn sie wieder voll oder teilweise ins Berufsleben einsteigt. Die Doppelbelastung ist da.

 

Wegweiser Familie-Beruf-Vereinbarkeit

 

Ich unterstütze Sie gerne und professionell
bei all diesen Themen! Vereinbaren Sie ein unverbindliches Vorgespräch.

Kundenstimmen

Alexandra Anger

Das Coaching bei Martina Engel-Fürstberger hat mir sehr geholfen, eigene Verhaltensmuster und Glaubenssätze in meiner Rolle als Ehefrau, Mutter, Tochter und Geschäftsfrau zu erkennen, kritisch zu hinterfragen und auch über den Haufen zu werfen. Es gelingt mir dadurch besser, mich in herausfordernden Situationen zu behaupten, mich aus der Komfortzone heraus zu begeben und meine Position…

Simon Escher

Frau Engel-Fürstberger hat mich in einer Zeit der privaten und beruflichen Herausforderungen begleitet. Sie hat mir in dieser Zeit durch ihre Fachkompetenz und auch als Mensch halt gegeben und mir immer wieder neue Werkzeuge an die Hand gegeben, meine Herausforderungen zu meistern und mich in allen Lebensbereichen neu und klar zu positionieren. 

Kontaktieren Sie mich.

„Gerne erläutere ich Ihnen Formate, Methoden und Möglichkeiten von Coaching in einem unverbindlichen Vorgespräch. Kontaktieren Sie mich zu Fragen oder einer Terminvereinbarung.“

    nach oben